Die Akustik in Schulräumen

Die Raumakustik in Unterrichtsräumen ist für die Unterrichtsqualität sehr wichtig. Schlechte Akustik und Lärm vermindern die geistige Leistungsfähigkeit, außerdem beeinträchtigt Lärm das Wohlbefinden und die Gesundheit von Schülern und Lehrkräften.

Im Forum Sound Education berichteten Experten aus Unterrichtspraxis, Wissenschaft und Verwaltung, wie stark Schüler und Lehrer von der Akustik in Schulen beeinflusst werden.
Prof. Dr. Niedermeyer von der Technischen Universität München gibt an, dass 50 bis 76 Prozent der Lehrer über Hals- und Stimmstörungen klagen, weil sie in Räumen mit schlechter Akustik unterrichten. Aber auch Unlust, Ärger und Unzufriedenheit treten auf. Lärm macht unsensibel und fördert zusätzlich die Aggressionen im Klassenzimmer. 65 Dezibel sind in deutschen Klassenräumen keine Seltenheit.

Darüber hinaus beeinträchtigt Lärm und langer Nachhall Schüler im Sprachverstehen. Zum Erlernen einer Sprache braucht man eine optimale Hörbedingung. Dies gilt besonders für Schüler mit Lernbehinderung, Aufmerksamkeitsstörungen, Lese-/Rechtschreibestörungen oder Sprachentwicklungsstörungen. Auch für hörgeschädigte Kinder ist eine gute Akustik im Klassenraum unerlässlich.

Die gesamten Beiträge zum Forum Sound Education finden Sie hier.

Studie: Die Essex-Studie von der Firma Ecophon zeigt, wie die akustische Umgebung in einem Standard Klassenraum aussehen sollte. In einer britischen Schule testeten 400 Schüler und 13 Lehrer vier Klassenräume mit unterschiedlichen akustischen Ausstattungen. Die Forscher fanden sehr schnell heraus, dass die Räume mit optimierter Akustik einen sehr hohen Einfluss auf Schülerleistung und Verhalten haben. Lehrer beschrieben, dass z. B. Disziplinierungen in einigen Klassen gar nicht mehr vorkamen. Zudem konnten auch Arbeitsformen wie Gruppenarbeiten durchgeführt werden. Auch die Stimmprobleme der Lehrkräfte wurden weniger.

Weitere Studien:

Akustikforschung im Bildungswesen
Erhebung der Raumakustik in den Hauptschulen und Polytechnischen Schulen des Bezirkes Rohrbach

Raumakustik in Schulen Idealzustand

Flash ist Pflicht!

Tipps zur Lärmprävention

  • Erneuerung der Filzunterlagen unter Stühlen und Tischen
  • Überprüfung des Mobiliars auf z.B. quietschende Schubladen und klappernde Schreibtischunterlagen
  • Anbringen von schweren Vorhängen, großflächigen Korkpinnwänden und Wandteppichen
  • Raumakustische Sanierung durch die Installation von schallabsorbierenden Wand- und/oder Deckenverkleidungen - reduzieren die Nachhallzeit.
  • Lärmampeln, die ein farbliches Signal geben, wenn es im Klassenzimmer zu laut wird.

Lärmampel


Die österreichische Schul- und Bildungsmesse, die Interpädagogica 2008 präsentierte unter anderem die Lärmampel. Sie ist ein Instrument zum Senken des Schallpegels in einem Klassenraum.

Auch eine spezielle Akustikbeschichtung, die auf Decken und Wände in Klassenräumen gesprüht werden kann, wurde vorgestellt.

An der Lärmampel interessiert?

Sie können sie ganz einfach bei der Education Group entlehnen.

Meta-Daten

Sprache
Deutsch
Anbieter
Education Group
Veröffentlicht am
03.12.2012
Link
http://bewegteschule.at/praxis/portale/bewegte-schule/detail/wichtig-die-akustik-in-schulraeumen.html
Kostenpflichtig
nein